Über mich

 

Heidi Halder

Geburtsort:   Deutschland
Sprachen:     Englisch, Deutsch
Motto:          "The more plastic it is, the realer it becomes"

 

1987  Studium der politischen Wissenschaften

                an der Universität Las Vegas

1995  Lebensmittelpunkt Deutschland

2008  erste eigene Erfahrungen mit experimenteller Kunst

2011  Ausstellung Milch & Zucker, Laupheim

2012  Ausstellung Halder Schneidtechnik, Achstetten

 

Kunst hat Heidi Halder schon seit frühester Kindheit interessiert. Geboren in Deutschland als Tochter eines amerikanischen Offiziers, zog sie mit ihrer Familie auf die Philippinen, später wieder zurück nach Kalifornien, bis sie 1992 ihren Mann kennenlernte und mit ihm in Deutschland ihre Heimat fand.

 

Begonnen hat alles noch auf den Philippinen im Alter von 6 Jahren als ihre Familie von einem vorbeifahrenden Händler diverse Exponate verschiedener Stilrichtungen erwarb. Heidi studierte diese eingehend und begann selbst zu experimentieren.

 

Malerei war eine Methode, die Kunst der Fotographie und die Möglichkeit, Bilder technisch zu bearbeiten und zu verändern, faszinierten sie und wurden so zur treibenden Kraft in ihrem Leben.

 

Ganz wichtig für ihre künstlerische Arbeit ist der persönliche Bezug. Werden in der Studiophotographie Personen und Themen inszeniert, so entstehen sie bei Heidi Halder spontan. Bilder, die sie mit ihrer Kamera einfängt, werden nach und nach verändert, entfernen sich immer mehr vom Ursprung, bis das von ihr gewünschte Resultat erreicht ist. Ein Prozess, der oft mehrere Tage, ja sogar Wochen dauern kann.

 

Die Künstlerin freut sich auf Ihren Besuch.

 

“Die endgültigen Bilder sind nicht einfach Fotografien, sondern das sichtbare Resultat eines Prozesses – einer Kette von Transformationen und Umkehrungen – dessen Abschluss ein Objekt bildet, das sich von seinem Ursprung weit entfernt hat.“

 

Penelope Davis